Produktion

Epigenetik


  • 2021
  • Laufzeit 21 min f

Inhalt

Die Zellen unseres Körpers tragen alle die gleiche DNA - und doch haben sie unterschiedlichste Formen und Aufgaben. Dies ist durch die An- und Abschaltung bestimmter Gene möglich. Die DNA-Sequenz wird dabei jedoch nicht verändert. Lediglich Modifikationen an der DNA bestimmen, welcher Teil genutzt wird. Diese Modifikationen können sogar vererbt werden! Die Produktion wirft einen Blick auf das spannende Feld der Epigenetik.

  • Biologie
    • Allgemeine Biologie
      • Biologische Forschung, biologische Arbeitsmethoden
      • Genetik
      • Biochemie
      • Zellenlehre
    • Zoologie
      • Allgemeine Zoologie
        • Gestalt und Bau
        • Fortpflanzung und Entwicklung
    • Menschenkunde
      • Fortpflanzung und Entwicklung
      • Genetik, Evolution beim Menschen
      • Krankheiten und Vorbeugung
Bienen, Enzym, Ernährung, Gen, Genetik, Zelle (Biologie); Acetylierung, Aktivator, Chromatin, DNA, Eizelle, Entwicklung, Epigenetik, Erbgut, Euchromatin, Fadenwurm, genetischer Code, Gelee Royal, Genaktivität, Genom, Genotyp, Genregulation, Heterochromatin, Histon, Histon-Tail, Histonkomplex, Histonmodifikation, Histonschwanz, Methylierung, Methyltransferase, Morphologie, Nukleosom, phänotypische Plastizität, Phänotyp, Polyphänismus, Promotor, Repressor, Transkriptionsfaktor, Umweltfaktor, Zellkern
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schüler*innen
- erläutern epigenetische Modelle zur Regelung des Zellstoffwechsels und leiten Konsequenzen für den Organismus ab;
- beschreiben mögliche Mechanismen zur Regulation der Genaktivität, um zu erklären, warum trotz gleicher genetischer Ausstattung von Zellen diese unterschiedliche Eigenschaften aufweisen können und so eine flexible Anpassung an Umweltbedingungen sowie eine Entwicklung und Spezialisierung in lebendigen Systemen möglich ist;
- erklären die Beeinflussung der Entwicklung naturwissenschaftlichen Wissens durch soziale, kulturelle und technologische Aspekte sowie Eigenschaften naturwissenschaftlichen Wissens, um es sinnvoll in Argumentationsprozesse der persönlichen und gesellschaftlichen Entscheidungsfindung einzubringen;
- erläutern die Aufgaben und das Zusammenwirken von Proteinen bei der Ausbildung von Merkmalen;
- verwenden Modelle zur Veranschaulichung und Erklärung von komplexen biologischen Prozessen und Phänomenen sowie zur Ableitung neuer Erkenntnisse;
- wenden idealtypische Darstellungen, Schemazeichnungen, Diagramme und Symbolsprache auf komplexe Sachverhalte an.
Allgemeinbildende Schule (11-13)
Deutsch; de(u)
5 Filme, 4 Grafiken, 2 Arbeitsblätter PDF, 2 Arbeitsblätter Word, 10 Interaktionen, 2 Texte, 5 Filmkommentare/Filmtexte, 1 Begleitinformation