Produktion

Schwache chemische Bindungen


  • 2020
  • Laufzeit 16 min

Inhalt

Wie kann ein Gecko senkrecht an einer Wand hoch laufen und wie können Stoffe in verschiedenen Aggregatzuständen vorliegen? Diese und andere Phänomene können ganz grundlegend mit den schwachen chemischen Bindungen erklärt werden. Die Kräfte, die zwischen Molekülen wirken, sind genauso wichtig wie der Molekülaufbau an sich. Die Eigenschaften und Effekte der Van-der-Waals-Kräfte, Dipol-Dipol-Wechselwirkungen und Wasserstoffbrückenbindungen werden vorgestellt und auf Molekülebene beleuchtet.

  • Chemie
    • Physikalische Chemie
      • Bindung, Struktur, Eigenschaften
    • Anorganische Chemie
      • Verbindungen
Aggregatzustand; Atom; Chemie; Dipol; Edelgase; Ionenbindung; Masse (Physik); Molekül; Natur; Van-der-Waals-Kräfte; Wasser; Debye-Wechselwirkung; Dipol-Dipol-Wechselwirkung; Elektronegativität; fest; flüssig; gasförmig; Gecko; induzierter Dipol; Ion; Keesom-Wechselwirkung; London-Kräfte; permanenter Dipol; polar; schwache chemische Bindungen; Salzgitter; unpolar; Waals; Johannes Diderik van der; Wasserstoffbrückenbindung
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler
- können die Elektronenpaarbindung definieren und gegenüber anderen Bindungsarten abgrenzen;
- lernen die Voraussetzungen und die charakteristischen Eigenschaften von permanenten und temporären Dipolen anhand von dynamischen Modellen kennen;
- können die unterschiedlichen zwischenmolekularen Wechselwirkungen (Van-der-Waals-Kräfte, Dipol-Dipol-Kräfte, London-Kräfte und Wasserstoffbrückenbindungen) definieren und mit Beispielen belegen;
- nutzen die neuerworbenen Kenntnisse zur Lösung von komplexen Aufgabenstellungen;
- erklären mit dem Wissen zu den zwischenmolekularen Kräften verschiedene Alltagsphänomene und benennen die zugrundeliegenden Kräfte;
- können die Bedeutung von Wasserstoffbrückenbindung für die Stabilisierung von Makromolekülen erläutern;
- können ausgehend von der Teilchenebene und der darin wirkenden zwischenmolekularen Kräfte die Schmelz- und Siedetemperatur von anorganischen und organischen Stoffen vorhersagen;
- können chemisch relevante Informationen aus dem Film herausarbeiten und strukturieren;
- dokumentieren Ergebnisse in den Experten- und Stammgruppen;
- veranschaulichen die Ergebnisse mithilfe der Arbeitsblätter unter Nutzung der Fach- und Symbolsprache;
- präsentieren ihre erarbeiteten Ergebnisse ihrem Team;
- nutzen die idealtypischen Darstellungen zur Lösung von komplexen Aufgabenstellungen.
Allgemeinbildende Schule (9-11)
Deutsch; de(u)
1 Film, 4 Sequenzen, 5 Bilder, 17 Grafiken, 5 Arbeitsblätter PDF, 5 Arbeitsblätter Word, 1 Interaktion, 1 Verwendung im Unterricht, 1 Filmkommentar/Filmtext, 1 Begleitinformation

Themenmedien aus den Sachgebieten

Periodensystem II
Produktion
Laufzeit 45 min f
Tenside - Seife und Waschmittel
Produktion
Laufzeit 21 min f
Ethanol & Co. - Stoffe mit OH
Produktion
Laufzeit 22 min f
Moleküle
Produktion
Laufzeit 35 min f
Grundlagen des Klebens
Produktion
Laufzeit 38 min f
Der Stickstoffkreislauf
Produktion
Laufzeit 15 min f
Kunststoffe - Müll ohne Ende?
Produktion
Laufzeit 19 min f
Treibhauseffekt und Ozonloch
Produktion
Laufzeit 17 min f
Kohlenstoff
Produktion
Laufzeit 22 min f
Salze
Produktion
Laufzeit 25 min f
Metalle
Produktion
Laufzeit 20 min f
Atombindungen
Produktion
Laufzeit 35 min f
Schwefel
Produktion
Laufzeit 22 min f
Eisen und Stahl
Produktion
Laufzeit 20 min f
Die Chemie der Farbstoffe
Produktion
Laufzeit 27 min f
Analyse und Synthese
Produktion
Laufzeit 21 min f
Schadstoffe im Alltag (interaktiv)
Produktion
Laufzeit 15 min f
Vom Silikat zum Glas
Produktion
Laufzeit 21 min