Produktion

Identität: Wer bin ich?


  • 2017
  • Laufzeit 30 min f

Inhalt

Die Produktion umfasst zwei Kurzfilme, die sich dem Thema "Identität" auf unterschiedliche Weise annähern: In "Bruce Lee Played Badminton Too" versucht ein Teenager, trotz körperlicher und familiärer Hindernisse, ein erfolgreicher Badmintonspieler zu werden. In "(Die Bedeutung der) Haare" dokumentiert die Filmemacherin Christina Höglund, wie der krankheitsbedingte Verlust ihrer Haare zu Fragen nach der eigenen Identität führt.

  • Ethik
    • Anthropologie
  • Fremdsprachen
    • Englisch
    • Weitere europäische Fremdsprachen
  • Philosophie
  • Religion
    • Religiöse Lebensgestaltung
      • Persönlichkeitsbilder
Badminton, Eltern, Familie (Verwandtschaft), Identität, Konflikt, Krankheit, Pubertät, Selbstbewusstsein; Adoleszenz, Aussehen, Entwicklung (Lebewesen), Fremdbild, Fremdwahrnehmung, Haare, Ich, Körper (Mensch), Selbst, Selbstbild, Selbstwahrnehmung
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards

Die Schülerinnen und Schüler
- beurteilen ihre Auffassung von Identität und setzen sie in Beziehung zu ihrem eigenen Leben;
- nehmen einen begründeten Standpunkt zu der Frage ein, was das eigene Ich ausmacht;
- vergleichen unterschiedliche theoretische Konzepte von Identität;
- untersuchen das Verhältnis von Selbst- und Fremdwahrnehmung und erläutern damit verbundene Konflikte;
- bewerten die Bedeutung äußerlicher und körperlicher Merkmale für das Selbst- und Fremdbild einer Person;
- setzen sich mit Impulsen der christlichen Anthropologie auseinander;
- reflektieren den Umgang mit eigenen Stärken und Schwächen;
- analysieren und interpretieren einen fiktionalen und einen dokumentarischen Kurzfilm.
Allgemeinbildende Schule (10-13)
Deutsch; Englisch; sv
2 Filme, 1 Menü, 6 Arbeitsblätter PDF, 6 Arbeitsblätter Word, 2 Filmkommentare/Filmtexte, 1 Programmstruktur