Produktion

Blick in den Körper: Röntgen, MRT und Co.


  • 2015
  • Laufzeit 25 min f

Inhalt

Die Entdeckung der Röntgenstrahlung im Jahr 1895 machte es dem Menschen zum ersten Mal möglich, ohne operative Eingriffe in Körper zu schauen. Seitdem hat sich viel getan. Neue bildgebende Verfahren eröffnen einen faszinierenden und immer detaillierteren Blick in das Innere von Lebewesen oder Gegenständen. Diese Produktion erklärt anschaulich die verschiedenen Verfahren, beleuchtet ihre Vor-und Nachteile und zeigt ihren Nutzen für den Menschen.

  • Biologie
    • Allgemeine Biologie
      • Biologische Forschung, biologische Arbeitsmethoden
    • Menschenkunde
      • Körperbau
  • Physik
    • Klassische Mechanik
      • Schwingungen, Wellen, Akustik
      • Technische Anwendungen
    • Magnetismus
    • Elektrik
      • Elektrodynamik
      • Technische Anwendungen
    • Atomphysik
      • Atombau, Spektren
      • Technische Anwendungen
    • Technologie
Atom, Computertomographie, Dipol, Energie, Forschung, Induktion (Elektrizität), Ionisation, Magnetismus, Medizin (Heilkunde), Röntgen; Wilhelm Conrad, Röntgenkunde, Sicherheit (allgemein), Signal (Elektrik), Spektrum (Physik), Strahlenschutz, Strahlung (allgemein), Wasserstoff, Welle (Physik); Absorption, Anode, Äquivalentdosis, Atomkern, Atommodell, Bildgebung, Bremsstrahlung, Charakteristische Strahlung, CT, Diagnostik, Elektromagnetismus, Elektron, Energiedifferenz, Energiedosis, fMRT, Gray, Ionisierende Strahlung, Kathode, Kathodenstrahlung, Kontrastmittel, Körper (Mensch), Magnetfeld, Magnetresonanztomographie, MRT, Nichtinvasiv, Proton, Radiowellen, Relaxation, Röntgenröhre, Sievert, Spule, Strahlenbelastung, Wellenlänge
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler
- bekommen das Licht sowie die Röntgenstrahlung als elektromagnetische Welle vorgestellt und können beide anhand des Wellenlängenunterschiedes bzw. Energieunterschiedes voneinander differenzieren;
- lernen, dass Atome Licht und Röntgenstrahlung nur in ganz bestimmten Portionen emittieren und absorbieren können;
- können den Aufbau der Röntgenröhre und die Entstehung der Röntgenstrahlung beschreiben;
- lernen das Röntgenspektrum kennen und wissen, dass die Identifikation von Stoffen aufgrund ihres Emissions- bzw. Absorptionsverhaltens möglich ist;
- werden mit den Begriffen der Energiedosis, Äquivalentdosis sowie mit unterschiedlichen Strahlenbelastungen vertraut;
- kennen den grundlegenden Aufbau eines Computertomographen und vollziehen dessen Prinzip mit Hilfe eines Gedankenexperimentes nach;
- erhalten einen qualitativen Einblick in die Magnetresonanztomographie und lernen dabei eine Anwendung von elektromagnetischen Wellen kennen;
- lernen eine technische Anwendung der Erzeugung von Induktionsspannungen bei der Signalmessung der MRT-Untersuchung kennen;
- können die Röntgendiagnostik mit der MRT-Diagnostik vergleichen und beide Messverfahren bewerten;
- erkennen die Bedeutung des Strahlenschutzes;
- können das Gefährdungspotenzial des Röntgens, der CT-Messung sowie der MRT-Untersuchung einschätzen.
Allgemeinbildende Schule (8-13)
Deutsch
1 Film, 7 Sequenzen, 4 Menüs, 6 Bilder, 11 Grafiken, 6 Arbeitsblätter Word, 1 Verwendung im Unterricht, 3 Bilder, 12 Grafiken, 1 Programmstruktur, 1 Begleitinformation, 6 PDF-Arbeitsblätter zum Ausfüllen