Produktion

Die Berliner Mauer


  • 2014
  • Laufzeit 27 min f

Inhalt

Nach dem Zweiten Weltkrieg stehen sich die bis dahin verbündeten Supermächte USA und Sowjetunion schon bald unversöhnlich gegenüber. Nirgendwo werden die weltanschaulichen Konfliktlinien deutlicher als im geteilten Deutschland. In Berlin wird im August 1961 auf Befehl des DDR-Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht die Mauer errichtet. Das damals entstandene Bauwerk war ein beispielloses Manifest des Kalten Krieges. Der vorliegende Film zeigt anhand von Zeitzeugenberichten und bisher unveröffentlichten Privataufnahmen eine ganz besondere Perspektive auf die Geschichte der Berliner Mauer und die Jahre der Teilung. Umfangreiches Arbeitsmaterial, Bildergalerien und Grafiken ergänzen die Produktion.

  • Geschichte
    • Epochen
      • Geschichte von 1945 bis 1990
        • Deutschland
          • Alliierte Besatzung 1945 - 1949
          • Deutsche Demokratische Republik 1949 - 1989
          • Bundesrepublik Deutschland 1949 - 1990
  • Politische Bildung / Sozialkunde
    • Politisches System der Bundesrepublik Deutschland
    • Politikfelder
DDR (Geographie/Wirtschaft); USA (Staat); Besatzungszone; Berliner Mauer; Luftbrücke; Kennedy; John F.; Chruschtschow; Nikita; Ulbricht; Walter; Arbeiteraufstand (17.6.1953); Innerdeutsche Grenze; Deutsche Wiedervereinigung; Sowjetunion; Bundesrepublik Deutschland (1949-90); Berlin (1948-90); Teilung Berlins; Alliierte; Mauerbau; Berlin-Blockade; Volksaufstand; Grenzanlage; Bernauer Straße; Checkpoint Charly; East Side Gallery
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Produktion ist für den Einsatz im Fach Politische Bildung (Sozialkunde, Sozialwissenschaften, Soziologie) und Geschichte geeignet.

Die Schülerinnen und Schüler:
- lernen die historische Ausgangslage für die deutsche Teilung und die Gründe der Entstehung des Kalten Krieges kennen.
- realisieren die Gründe für das Zustandekommen der Berlinblockade (1948/49) und verstehen, wie es den West-Alliierten gelang, die Blockade durch den Einsatz von "Rosinenbombern" zu vereiteln.
- formulieren die Gründe für die wachsende Unzufriedenheit der Menschen in der DDR, die zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953 führte.
- setzen sich mit dem Sonderstatus der in vier Besatzungszonen geteilten Stadt Berlin auseinander und diskutieren die Rolle West-Berlins als "Schaufenster des Westens".
- können erklären, warum der enorme Flüchtlingsstrom aus der DDR in die Bundesrepublik für die DDR zu erheblichen wirtschaftlichen Problemen führte, was schließlich im August 1961 im Bau der Mauer endete.
- setzen sich kritisch mit der Frage auseinander, wie realistisch die damalige Hoffnung mancher Intellektueller war, das "Projekt DDR" könne einen "dritten Weg" zwischen Kommunismus und Kapitalismus aufzeigen.
- diskutieren die Erwartungen der Menschen in West-Berlin an die West-Alliierten und erarbeiten die Gründe, warum die West-Alliierten diese Erwartungen enttäuschten.
- setzen sich kritisch mit dem Begriff des "antifaschistischen Schutzwalls" auseinander und verstehen, dass die Mauer nicht der Abwehr von Angriffen diente, sondern die massenhafte Flucht der eigenen Bevölkerung verhindern sollte.
- lernen an einem ausgewählten Beispiel die Geschichte eines 18-jährigen Mädchens kennen, die 1980 bei einem Fluchtversuch an der Berliner Mauer erschossen wurde. Sie diskutieren die Gründe für ihre Flucht und setzen sich kritisch mit dem Verhalten der DDR-Regierung auseinander.
- beschreiben da
Allgemeinbildende Schule (9-13)
Deutsch
1 Film, 7 Sequenzen, 2 Menüs, 24 Bilder, 1 Grafik, 1 Karte, 11 Arbeitsblätter PDF, 11 Arbeitsblätter Word, 24 Bilder, 1 Grafik, 1 Karte, 1 Text, 1 Filmkommentar/Filmtext, 1 Programmstruktur