Produktion

Das Ruhrgebiet im Wandel


  • 2009
  • Laufzeit 22 min f

Inhalt

Lange war das Ruhrgebiet durch Steinkohleförderung, Eisen- und Stahlhütten geprägt und wurde so zum größten Ballungsraum Deutschlands. Mit dem Rückgang des Bergbaus ging ein kontinuierlicher Strukturwandel einher. Heute reihen sich Gewerbe- und Industriebetriebe, Hightech-Standorte, Wohngebiete und Verkehrsflächen, aber auch Hochschulen, Museen und Theater aneinander. 2010 trug Essen für die Region den Titel "Kulturhauptstadt Europas".

  • Geographie
    • Sozialgeographie
      • Sozialstrukturen
      • Daseinsgrundfunktionen
    • Siedlungsgeographie
      • Städtische Strukturen und Prozesse
    • Wirtschaftsgeographie
      • Wirtschaftsräume
    • Industriegeographie
      • Rohstoffe, Verarbeitung
      • Standorte
    • Bundesrepublik Deutschland
      • Mittelgebirgsschwelle
Ballungsraum, Bergbau, Dienstleistung, Freizeit, Industriegebiet, Metropole, Migration, Stahl, Steinkohle, Steinkohlenbergbau, Strukturwandel, Essen (Stadt), Oberhausen, Ruhrgebiet, Kulturhauptstadt; Bergwerk, Halde, Industriedenkmal, Landschaftspark, Zeche, Bottrop
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler können
- die Krisen und den Wandel in altindustrialisierten Verdichtungsräumen in Deutschland und Europa nachvollziehen;
- den Strukturwandel in einem alt- bzw. schwerindustrialisierten Raum am Beispiel des Ruhrgebietes erkennen und begründen;
- die strukturellen Veränderungen im Ruhrgebiet erkennen und darstellen;
- die Disparitäten in den Ballungsräumen Deutschlands beschreiben und begründen;
- die Kriterien der Bewertung des Übergangs von traditioneller Nutzung (Bergbau, Eisen- und Stahlindustrie) zu einer modernen Dienstleistungsstruktur nennen;
- geographisch relevante Informationen aus dem DVD-Inhalt herausarbeiten;
- die aus dem DVD-lnhalt gewonnenen Informationen mit anderen geographischen Informationen (z. B. aus dem Atlas oder dem Internet) verknüpfen.
Allgemeinbildende Schule (5-13); Erwachsenenbildung
Deutsch
1 Film, 10 Sequenzen, 5 Menüs, 14 Bilder, 2 Grafiken, 1 Karte, 6 Arbeitsblätter PDF, 6 Arbeitsblätter Word, 1 Verwendung im Unterricht, 3 Grafiken, 7 Karten, 2 Tabellen/Tafeln, 2 Texte, 1 Filmkommentar, 1 Programmstruktur, 1 Begleitinformation, 1 Link