Produktion

Soziale Frage - Leben im Industriezeitalter (interaktiv)


  • 2018
  • Laufzeit 22 min f

Inhalt

Der Alltag um 1900 war bestimmt von Aufbruchsstimmung und Fortschrittsoptimismus, aber auch einem strikten Klassendenken und großen sozialen Unterschieden. Die Phase der Hochindustrialisierung brach an und immer mehr Menschen zog es in die großen Städte, wie die Hauptstadt des Kaiserreichs: Berlin. Hier lebten Arm und Reich Tür an Tür. Die Produktion stellt den Arbeitstag eines Dienstmädchens nach und liefert damit einen aufschlussreichen Einblick in den Alltag im industrialisierten Deutschland.

  • Geschichte
    • Epochen
      • Neuere Geschichte
        • Industrialisierung und Soziale Frage
        • Nationale Bewegungen und Deutsches Kaiserreich
Arbeitnehmer; Armut; Berlin (vor 1918); Deutsches Reich (1871-1918); Fabrik; Industrialisierung; Konsum; Landflucht; Soziale Frage; Verstädterung; Wilhelm II. (Kaiser Deutschland); Dienstbuch; Dienstmädchen; Elektrischer Strom; Gesindeordnung; Hinterhof; Industrielle Revolution; Kaiserzeit; Kolonialwaren; Medienrevolution; Mietskaserne; Obrigkeitsstaat; Reichtum; Villa; Wilhelminischer Ring; Wohnungsnot
Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards

Die Schülerinnen und Schüler
- kennen unterschiedliche Voraussetzungen der industriellen Revolution in England und Deutschland;
- gewinnen Einblick in den Prozess der Modernisierung in Wirtschaft, Technik und Gesellschaft;
- erkennen positive und negative Auswirkungen des technischen Fortschritts auf die Menschen um 1900;
- beschreiben die unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Menschen in Berlin;
- vollziehen die Abhängigkeit eines Dienstmädchens von ihren Arbeitgebern nach;
- kennen Aspekte der sozialen Frage und einiger Lösungsversuche.
Allgemeinbildende Schule (8-13)
Deutsch; de(u)
1 Film, 5 Sequenzen, 2 Menüs, 6 Bilder, 1 Grafik, 1 Karte, 9 Arbeitsblätter PDF, 9 Arbeitsblätter Word, 6 Bilder, 1 Grafik, 1 Karte, 1 Filmkommentar/Filmtext, 1 Programmstruktur